NABU Versammlungen Juni 2018

Protokoll der Sitzung am 06.06.2018

Anwesend: Thomas B., Hermann und Friederike D., Edith Sch., Manfred W., Clemens L., Jürgen H., Bernhard L., Heike B., Rita und Günter B. Werner K., Katrin Sch.

 

 

1.      Botanische Exkursion:

Am Sonntag, den 10. Juni, wird Jürgen H. eine botanische Exkursion ab 10:30 Uhr vom Weingut König durch die Naturschutzgebiete Engweger Kopf und Scheibig Kopf bis zur Landesgrenze im Niedertal führen.

 

2.      „Krötenessen“:

Erinnerung: Am Donnerstag, den 14. Juni, findet ab 18:30 Uhr das sog. „Krötenessen“ in der „Kühns Mühle“, Gottestal 116, in Oestrich statt.

 

3.      Besuch NABU Gruppe Frankfurt Oder:

Am Pfingstsonntag bot Thomas B. der NABU Gruppe Frankfurt, die den Rheingau besuchte, eine Wanderung bei Lorchhausen zu den ökologischen Besonderheiten dieses Gebiets.

Sie würden gerne Mitglieder unseres Vereins im Oderbruch begrüßen und würden dann auch die Unterbringung organisieren. Thomas B. könnte den privaten Kontakt herstellen.

 

4.      Neuerungen Datenschutz- und Grundverordnung:

Die Änderungen in den Datenschutz- und Grundverordnungen betreffen vor allem Thomas B. und Anne G.. Für alle anderen Vereinsmitglieder ist wichtig zu wissen, dass beim Verschicken von Rundmails darauf zu achten ist, dass alle Mailadresse mit Klarnamen (z.B. Franz.Nabuheimer@blablubb.de nur im Feld BCC eingetragen werden dürfen, damit die anderen Empfänger diese nicht sehen können.

Mitgliederlisten vom NABU müssen besonders gesichert sein, d.h. sie dürfen nicht mehr auf dem Privatcomputer abgelegt sein, sondern müssen gesondert auf einem Stick und nur mit Passwortzugang gespeichert werden. Bei Fragen kann man sich unter www.NABU-Netz.de/datenschutz informieren.

 

5.      Landschaftsprojekt Rauenthal:

Im Wiesbadener Kurier vom 5.6 erschien ein umfangreicher Artikel über die von Günter B. ins Leben gerufene Landschaftsprojekte zur Vermehrung der Artenvielfalt in Rauenthal.

Im Zuge seines Engagements möchte er ein weiteres Flurstück vor der Umstrukturierung in ein Weinbaugebiet bewahren, sollte es sich um ein besonders schützenswertes handeln. Er bittet kompetente Vereinsmitglieder um eine erste Einschätzung.

 

6.      Artikel Spiegel online zum Thema Agrarpolitik:

Die Berater der Agrarministerin Klöckner zweifeln, dass das Konzept Gelder lediglich bemessen an der Größe der Agrarfläche dem Besitzer zu zahlen zukunftsorientiert sei. D. h. es ist egal in welcher Form das Land bewirtschaftet wird, auch wenn z.B. Glyphosat zum Einsatz kommt, ausschlaggebend für die Höhe der Subvention ist einzig die Gesamtgröße.

 

7.      NABU- App „Insektenwelt“:

Im Rahmen der NABU- Aktion „Insektensommer“- zähl mal was da krabbelt und flattert stellt der NABU eine kostenlose empfehlenswerte App fürs Smartphone zur Bestimmung zur Verfügung. Sie beinhaltet 120 Insekten. Wenn man ein Foto des Tieres macht, ermittelt man mit Hilfe dieser Datenbank den Namen und Wissenswertes über seine Lebensweise.

 

8.      Steinbruch Assmannshausen- Ergebnis der Begehung vom 12.4:

Zum Ortstermin trafen sich Frau S., Herr M. (beide NABU Hessen), Uwe M. (NABU- Ortsgruppe Untertaunus), Herr S. vom Forst, Herr M. vom RP Darmstadt, sowie Detlef B., Eilee P.-M., Manfred W. und Katrin Sch..

Im Folgenden werden alle Maßnahmen genannt, die der NABU Hessen gerne in den Zuständigkeitsbereich unserer Ortgruppe geben möchte:

1.       Im Mai zunächst nur die Robinien „ringeln“ die in der Nähe heimischer Bäume und Sträucher stehen, etwa Ahorn, Eiche, Maulbeere. Dies ist eine bewährte Methode, um sie absterben zu lassen (dies kann mehrere Jahre dauern) und die Bedingungen für den gewünschten Bewuchs werden verbessert.

2.      Es gibt kleine Gehölzbereiche am Hang, die noch freigelegt werden sollten.

Zukünftig sollten alle 2-3 Jahre die Neuaustriebe „auf den Stock gesetzt“ werden, um dieses Biotop zu erhalten.

Der NABU Hessen „Stiftungsgrundstücke“ sorgt für die Sicherung der Abbruchkante des Steinbruchs. Die Arbeiten dafür sind sehr aufwendig und kostspielig und können von unserer Ortsgruppe nicht geleistet werden.

 

9.      Nächstes Treffen:

Unser nächstes NABU- Treffen findet am Mittwoch, den 4. Juli 2018, um 20.00 Uhr, im „Haus am Strom“, Gänsgasse 13, in Winkel statt.

Schließen