NABU Versammlungen Oktober 2018

Protokoll der Sitzung am 10.10.2018

Anwesend: Thomas B., Edith Sch., Clemens L., Jürgen H., Andreas T., Detlef B., Rita und Günter B., Gerald und Lukas K., Manfred W., Katrin Sch.

 

 

1.      Steinbruch Assmannshausen:

Detlef B. rodete bereits den größten Teil der zu bearbeitenden Fläche und räumte auf. Herr Schlimmermann (Forstamt) beauftragte derweil für diese Arbeit eine Firma, d.h. es bedarf einer Klärung. Uwe M. wir sich darum kümmern.

 

 

2.      Schutzgebietsbetreuung:

a)      Steinbruch Assmannshausen:

Detlef B. betreut das Schutzgebiet Rüdesheim- Assmannshausen.

 

b)     Grünaue Hattenheim:

Clemens L. übernimmt diese Aufgabe für die Grünaue Hattenheim. Er berichtet, dass dort eine Flurbereinigung anstehe und ggf. das NABU- Schutzgebiet davon betroffen sei und infolgedessen Kosten entstehen könnten. Clemens L. setzt sich mit Dina Schmidt (NABU Hessen) in Verbindung, um sich über die Flurstücke, die dem NABU gehören, zu erkundigen. Außerdem wurden vor einigen Jahren in diesem Areal Schwarzpappeln gepflanzt. Der genaue Standort der Bäume ist nicht bekannt. Da geschaut werden soll, ob sie der Pflege bedürfen, möchte Clemens dies ausfindig machen. Die meisten Wege sind zugewachsen, vor allem der Zuweg Klärwerk, so dass auch hier eventuell Handlungsbedarf besteht. Es soll ein Lehrpfad entstehen. Clemens plädiert für zwei mit unterschiedlicher Länge.

 

3.      Bachlauf Wispertaunus:

Uwe Müller legte einen Stolleneingang frei. Darüber befindet sich ein Bauchlauf, der diesen immer wieder fluten würde. Deshalb möchte er den Bachlauf verlängern und das Wasser damit leiten. Einen Termin für diese Aktion gibt es noch nicht.

 

4.      Krötenzäune:

Im Wispertal müssen die demontierten Bretter für die Saison 2019 wieder angebracht werden, damit die Kröten zwangsweise zu den Unterführungen laufen. Außerdem wird der Weg entlang des Zauns inzwischen bewachsen sein, d.h. dieser muss freigeschnitten werden. Wir treffen uns am Samstag, den 8.Dezember, um 9:00 Uhr, am Rathaus in Geisenheim. Detlef B. wird vorab eruieren, wieviel Material wir benötigen. Clemens L. spricht mit Hessen Mobil, ob sie die Kosten dafür übernehmen.

 

Für die Krötenwanderung  Kloster Eberbach wurden weitere „feste“ Zaunelemente gesponsert. Für deren Aufbau wird der Termin noch bekanntgegeben.

 

5.      Weinberge als Landschaftsschutzgebiete:

Günter B. berichtet, dass der Stadtbildverein Eltville Morgen zu einer großen Informationsveranstaltung zum Thema „Weinberge als Landschaftsschutzgebiete“ einlädt. Es soll die Frage erörtert werden, ob dieses Konzept durchführbar ist und ob damit die Ansiedlung der Winzer in die Weingerbe erleichtert werden kann. Günther B. möchte daran teilnehmen und seine Bedenken äußern.

 

6.      Brachliegende Süßkirschplantage in Rauenthal:

In Rauenthal gibt es eine große Süßkirschplantage, die auf die Initiative von Günter B. hin mit Wildobst und heimischen Gehölzen, etwa Hasel, Speierling und Mehlbeere bepflanzt wird.

 

7.      Brutröhre Eisvogel:

Die Eisvogelnisthilfe am Altrheinarm Geisenheim schnitt Clemens L. frei.

 

8.      Vereinsguthaben:

Unser Vereinsguthaben ist relativ hoch. Andreas T. schlug vor, u.a. davon hochwertige Insektenhotels von Schwegler zu kaufen und aufzustellen. Er bittet darum, Vorschläge für weitere sinnvolle Investitionen zu sammeln.

 

9.      Nächstes Treffen:

Unser nächstes NABU- Treffen findet am Mittwoch, den 7.November 2018, um 20:00 Uhr, im „Haus am Strom“, Gänsgasse 13, in Winkel statt.

 

 

Protokoll: Katrin S.

Schließen