NABU Versammlungen Januar 2019

Protokoll der Sitzung am 09.01.2019

Anwesend: Thomas B., Hermann D., Edith Sch., Clemens L., Jürgen H., Detlef B., Gerald und Lukas K., Elona und Valentin R., Manfred W., Katrin Sch.

 

 

1.      Krötenzäune

 

a)     Kloster Eberbach:

Samstag, den 19.Januar, ab 9.00 Uhr, treffen wir uns am Kloster Eberbach, um den Krötenzaun zu stellen.

Bitte benötigte Geräte mitbringen.

Voraussichtlich werden wir an diesem Tag nicht mit den Arbeiten fertig werden, so dass zeitnah ein zweiter Termin folgt.

 

b)     Wispertal:

Am 9.März, geht es um 9.00 Uhr am Rathaus in Geisenheim los, Materialen laden, um anschließend den Amphibienzaun im Wispertal für die Wandersaison vorzubereiten.

Der fest installierte Holzzaun wird voraussichtlich in zwei Jahren erneuert werden müssen. Mit Nachweis, dass dort eine Amphibienpopulation besteht, könnte man bei Hessen Mobil einen Antrag zum Aufbau eines neuen festen Zauns stellen. Vorher müssen jedoch die Eigentümer der Grundstücke, die davon betroffen sind, ihr Einverständnis dazu geben. Clemens L. konnte diese bereits ausfindig machen. Weiterhin müsste überlegt werden, wie die freien Zwischenstücke zu überbrücken wären, da Hessen Mobil die Zäune lediglich 30m links und rechts des jeweiligen Tunnels stellt.

Zwecks Umweltpädagogik und für den Fall der Antragstellung, um Tiere in diesem Gebiet nachzuweisen, werden wir dieses Jahr wieder Kröten sammeln und alles dokumentieren. Allerdings werden wir die Eimerfallen verschließen, damit ein regelmäßiges Ablaufen der Stecke nicht mehr notwendig ist.

 

2.      Jahreshauptversammlung am 6.März:

Es ist nun wegen unserer Satzungsänderung möglich, die Jahreshauptversammlung in der Zeitung bekanntzugeben und auf Einladungen per Post zu verzichten. Edith Sch. wird die Einladung an die Presse geben. Die Mitglieder im Verteiler werden von Thomas B. per Mail benachrichtigt. Die Einladung beinhaltet neben den Tagesordnungspunkten den Hinweis auf unsere Homepage mit dem Jahresprogramm und der Mustersatzung (s. Punkt 3), sowie der Möglichkeit, sich über Thomas B. ein ausgedrucktes Exemplar schicken zu lassen. Weiterhin muss auf die bevorstehende Satzungsänderung hingewiesen werden (s. Punkt 3).  

 

3.      Satzungsänderung:

Aufgrund veränderter Richtlinien bezüglich der Gemeinnützigkeit des Vereins hat der NABU- Bund seine Satzung angepasst. Infolgedessen muss die der Ortsgruppe überarbeitet werden. Jürgen H. ändert sich auf Grundlage der vom NABU Bund zu Verfügung gestellten Mustersatzung ab. Ein Entwurf wird zur Einsicht auf der Homepage erscheinen. Mit der Einladung zu Jahreshauptversammlung wird darauf hingewiesen, damit dann über diese erneut im Plenum abgestimmt werden kann. Edith Sch., kümmert sich um die Presse und wird dies bei der Einladung berücksichtigen.

 

4.      Grünaue:

Clemens L. über den aktuellen Maßnahmenstand der Grünaue in Hattenheim. Wegen Gewährleistung der Verkehrssicherheit müssen in Richtung Klärwerk 60 Bäume zumindest gekürzt werden. Am NABU- Stiftungsstück bedarf es lediglich den Freischnitt der Böschung, so dass keine hohen Kosten anfallen werden.

 

5.      Schönbornsche Aue:

Am Zufluss des renaturierten Altrheinarms gibt es eine Schwemmsperre, die die Ablagerung von div. Bestandteilen im Flussbett verhindern soll. Diese ist nun verstopft und die Versandung an dieser Stelle bereits im Gang. Clemens L. erfuhr in einem Gespräch mit Herrn Bauer von Hessen Mobil, dass sie, da ihnen als Firma, die mit der Projektumsetzung beauftragt wurde, die Instandhaltung zunächst obliegt, diesen Bereich wieder freischaufeln werden. Jedoch versucht nun Hessen Mobil diese Aufgabe künftig an das THW abzugeben. Clemens L. bat, die Baggerarbeiten außerhalb der Nistsuche des Eisvogels auszuführen.

 

6.      Nächstes Treffen:

Unser nächstes NABU- Treffen findet am Mittwoch, den 6.Februar 2019, um 20:00 Uhr, im „Haus am Strom“, Gänsgasse 13, in Winkel statt.

 

 

Protokoll: Katrin Schäfer

Schließen