NABU Versammlungen Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung 2019

Anwesend: Thomas B., Hermann D., Clemens L., Jürgen H., Anne G., Peter K., Detlef B., Andreas T., Wolfgang R., Peter K., Johannes L., Manfred W., Katrin Sch.

 

 

1)     Begrüßung durch den Vorsitzenden:

Thomas B. hieß alle 12 Anwesenden, Mitglieder und Gäste, herzlich willkommen.

 

2)     Berichte über die Aktivitäten im Jahr 2018:

 

A)        ARA Krötenaktion Wispertal:

Im Zuge der Straßenbaumaßnahmen wurden drei Unterführungen für die Kröten in die Fahrbahn integriert. Da die Straße während der vergangenen Amphibienwanderung gesperrt war, fiel die Sammelaktion letztes Jahr aus.

 

B)        Krötenaktion Kloster Eberbach:

Patricia D. organisiert dort den Zaunaufbau und die Sammeldienste. Ein erheblicher Teil der Strecke konnte inzwischen mit einem dauerhaften Zaun ausgestattet werden, der vom RP Darmstadt finanziert wurde. Lediglich im Bereich des Busparkplatzes wird der mobile Gewebezaun noch benötigt.

 

C)        Schiffsexkursionen/ ornithologische und botanische Exkursion:

Die Schiffsexkursionen werden mittlerweile so gut besucht, dass ein größeres Schiff zum Einsatz kommt.

Auch im letzten Jahr veranstalteten Manfred W., Johannes L. Vogelstimmenwanderungen und Jürgen H. eine botanische Führung von Lorchhausen zur Landesgrenze Richtung Kaub.

 

3)     Bericht des Kassenwartes, Bericht des Kassenprüfers, Entlastung des Kassenwartes und Aussprache:

Andreas T. berichtete das der Kassenbestand zum Anfang dieses Jahres 14.562,92 Euro betrug; im Vergleich, 11.418,08 Euro am 1.1.2018. Die Ausgaben in Höhe von 2.837,61 Euro liegen deutlich niedriger als die Einnahmen von 5.982,45 Euro. Clemens L. bestätigte als Kassenprüfer dem Kassenwart eine übersichtliche, korrekte und gute Kassenführung. Peter Kühnel beantragte die Entlastung des Kassenwartes, des Kassenprüfers und des Vorstandes, der alle Anwesenden zustimmten.

 

4)     Satzungsänderung: Diskussion über die erneute Mustersatzung und Beschluss (2/3 Mehrheit der Anwesenden):

Punkt entfällt:

Aufgrund der Datenschutzneuregelungen sind die Ortsgruppen gezwungen, die vorgefasste Satzungsneufassung des NABU- Bund auf ihre Verhältnisse anzugleichen. Diese Neufassung muss dann dem Landesverband zur Überprüfung zurückgegeben werden. Auch das Finanzamt muss in Kenntnis gesetzt werden. Bei einer Satzungsmodifikation bedarf es der Einladung zur Jahreshauptversammlung per Post, um diese dann im Plenum beschließen zu können. Da nächstes Jahr Neuwahlen des Vorstandes stattfinden, zu denen ebenfalls eine Einladung per Post erforderlich ist, haben wir, um Arbeit und Geld zu sparen, entschieden, die Satzungsänderung auf 2020 zu verlegen.

 

5)     Ausblick für 2019/ Termine:

Alle Termine für Vogelstimmenwanderungen, Schiffsexkursionen und die botanische Führung findet man auf unserer Internetseite.

 

A)        ARA Krötenaktion (Aufbau/ Helfer):

Der Krötenzaun im Wispertal wird kommenden Samstag, den 9.März, für die Krötenwandersaison vorbereitet. Um einen Überblick des Geschehens mit den veränderten Durchlässen zu erhalten, werden wir dieses Jahr wieder Amphibien sammeln. Die Eimer bleiben gefüllt, bis auf die Behälter auf der „Wildschweinwiese“, damit die Strecke ggf. nur einmal am Tag abgelaufen werden muss. Edith Sch. und Katrin Sch. organisieren die Dienste. Wenn die Hauptwanderung startet, d.h. bei etwa 10°C und Regen, wird dies in einer WhatsApp- Gruppe gemeldet, um möglichst viele Helfer zu mobilisieren. Jeder, der in die Gruppe aufgenommen werden möchte, gibt seine Handynummer an Clemens L. weiter. Sammellisten können bei Katrin Sch. angefordert werden. Beim Aufnehmen der Tiere bitte auf deren Gesundheitszustand achten und Auffälligkeiten auf dem Sammelzettel notieren, da dann eventuell Hygienemaßnahmen ergriffen werden müssten, um ein gegenseitiges Anstecken der Tiere zu verhindern.

 

B)        Krötenaktion Kloster Eberbach (Sachstand):

Johannes L. entfernte nach dem Sturm der letzten Tage etliche heruntergefallene Äste vom Zaun. Hinter den fest installierten Zaunelementen, die schon einige Zeit stehen, hatte sich viel Laub angesammelt, so dass eine Säuberung dringend notwendig war, um die Amphibien daran zu hintern, die Barriere zu überwinden. D.h. auch künftig müssen die Einrichtungen immer wieder gewartet und gepflegt werden. Vorherigen Samstag wurde der Gewebezaun aufgebaut. Die Amphibien sind bereits am Wandern.

 

C)        Schiffsexkursionen /botanische Exkursionen Terminplan für 2019:

250 Gäste konnten auf der letzten Schiffsexkursion begrüßt werden. Jürgen H. berichtete, dass sogar eine Jugendgruppe angereist war, um daran teilzunehmen. Außerdem machte das Südwestfernsehen Aufnahmen und Interviews, von denen Teile am 3.Oktober 2019 in einer Doku über das Mittelrheintal gesendet werden. Die nächste Fahrt am 1.Mai begleitet Manfred W..

 

6)     Verschiedenes:

 

A)        Schutzgebietsbetreuer Grünaue Hattenheim/ Steinbruch Assmannshausen:

Clemens L. ist Hauptverantwortlicher für das Schutzgebiet in Hattenheim. Durch das Areal sind zwei Wege geplant, die von der Stadt Eltville gepflegt werden sollen. Detlef betreut den Steinbruch. Zusammen mit Hermann D. hat Detlef B. sämtliche Aufräumarbeiten in Assmannhausen abgeschlossen. Voraussichtlich ist im Oktober der nächste Arbeitseinsatz notwendig. Detlef B. berichtete außerdem, dass ein Landschaftsgärtner mit der Sicherung der Abbruchkante mit einem Stahlseil beauftragt werden soll. Eine Besichtigung des Objekts hat bereits stattgefunden. Nunmehr wir der Kostenvoranschlag abgewartet.

In Wetzlar bietet der Landesverband eine Schulung für Schutzgebietsbetreuer an. Thomas B. gab die Info an die entsprechenden Personen weiter. Detlef B. meldete sich an.

 

B)        Schwalbenfreundliches Haus Auszeichnung:

Frau D. aus Aulhausen bewirbt sich um die Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“. Anne G., Clemens L. und Katrin Sch. werden den Kontakt herstellen, die Auszeichnung überreichen und eine Pressemitteilung machen.

 

C)        Zuschuss zu heimischen Pflanzen:

Auch in diesem Jahr möchte unser Verein die Anpflanzung von heimischen Pflanzen fördern und bezuschussen. Das Angebot ging bereits an alle Mitglieder; die Resonanz war mit 2 Meldungen, darunter der Antrag der Teilkostenübernahme für eine naturnahe Hecke, eher bescheiden. Daher wird Thomas B. in der regionalen Zeitung interessierte Bürgen dazu aufrufen, sich für eine finanzielle Unterstützung zu bewerben. Weiterhin wird dem Imkerverein 50% der anfallenden Kosten der Neupflanzung erstattet.

 

D)        Krötenwanderung Eltville:

Klaus D. aus Eltville bittet um fachliche Unterstützung für sein Vorhaben, entlang des Zufahrtsweges Richtung Waldgaststätte Rausch einen Amphibienzaun aufzustellen. Das Material wir ihm von uns zur Verfügung gestellt. Thomas B. wird ihn beraten.

 

E)        Pappeln Schönbornsche Aue:

Dort wurden die Kronen etlicher Pappeln weggenommen. Die Hintergründe dieser Maßnahme sind keinem unserer Mitglieder bekannt. Clemens L. wird bei Herrn B. von Hessen Mobil nachfragen.

 

F)        Homepage:

Anne G. bittet alle Aktiven ihr immer wieder 1-4 eigene Fotos von Aktionen zuzusenden, um die Homepage aktueller und attraktiver gestalten zu können. Es dürfen keine anderen Quellen, als die privaten Aufnahmen genutzt werden. Bitte den Fotos den Ort und eine kurze Beschreibung der Tätigkeit hinzufügen. Menschen dürfen auf keinen Fall erkennbar sein und sollten nur von hinten abgebildet sein.

Anne G. obliegt als Einzige die Homepagepflege unseres Vereins. Es wäre gut, wenn sich eine weitere Person in diese Aufgabe einarbeiten würde. Wer hätte Spaß daran, für unsere Ortsgruppe im Bereich Internet aktiv zu werden???

 

G)        Werbung neuer Mitglieder:

Im April startet der NABU erneut eine Mitgliederwerbungsaktion im Rheingau- Taunus- Kreis, die bis Juli dauern wird. Die Firma Wesser, welche damit beauftragt wurde, engagiert dazu meist Studenten. In der Vergangenheit konnten durch diese Kampagnen im Durchschnitt 300 Neumitglieder gewonnen werden.

 

H)        Biosphärenregion Rheingau- Taunus, Wiesbaden, Main- Taunus:

Die Initiatoren möchten in den Entwicklungsprozess der Machbarkeitsstudie der Biosphärenregion Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren einbinden und ihnen eine Mitsprachemöglichkeit bieten. Deshalb findet vom Hessischen Umweltministerium für sie am Samstag, den 23.März von 11- 15 Uhr eine „Kreativfabrik“ statt. Infos dazu findet man unter www.machbarkeitsstudie-biosphaerenregion.de/informationen .

 

I)         Motorsägenkurs:

Detlef B., Katrin Sch. und Uwe M. (NABU- Gruppe Untertaunus) besuchten zusammen in Wetzlar den zweitägigen Kurs.

 

J)         NAJU:

Wer hat Lust diesen Posten unserer Ortsgruppe zu belegen und Kindern, bzw. Jugendlichen Angebote zu machen?

 

K)        Homepage des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz:

Auf der Homepage des Umweltministeriums kann man sich über eine Vielzahl interessanter Umweltthemen unter der Rubrik Presse informieren und Materialen anfordern.

 

L)        Pilz bei Amphibien, insbesondere Feuersalamander:

Findet man ein Tier mit deutlichen Veränderungen der Haut, bitte ein Foto machen, da Feuersalamander anhand ihrer individuellen Musterung nach Jahren wiedererkannt werden können, und den Fund unter http://www.bfn.de/infothek/datenfakten/zustand-der-natur/tiere-pflanzen-und-pilze/ii-11-3-verbreitung-feuersalamanders-in-dl.html. oder dem „Naturgucker“ des NABUs melden.

 

M)       Winterjasmin:

Mit Freude beobachtete Jürgen H. unzählige Nahrungsgäste an dem nicht heimischen sehr früh blühenden Winterjasmin, eine ergiebige Futterquelle für viele Insekten im Winter.

 

N)        Imkerverein „Tag der offenen Tür“:

Der Imkerverein lädt alle NABU- Mitglieder sehr herzlich zu dem diesjährigen „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, den 30.Juni ab 14:00 Uhr im Imkerzentrum Geisenheim ein.

 

7)     Nächstes Treffen:

Unser nächstes NABU- Treffen, findet am Mittwoch, den 3.April 2019, um 20:00 Uhr, im Johannisberger Hof (Saba e Claudia), Grund 37, in Johannisberg statt.

 

 

Protokoll: Katrin S.

 

Schließen