Bsal beim Feuersalamander

Der Salamander-Chytridpilz mit dem Namen Batrachochytrium salamandrivorans (auch Bsal genannt) wurde erstmals 2013 wissenschaftlich beschrieben. Er befällt die Haut von Schwanzlurchen, insbesondere des Feuersalamanders. Nach bisherigen Erkenntnissen bedeutet das für fast alle betroffenen Salamander den sicheren Tod.,

Noch wurden keine infizierten Salamander im Rheingau gefunden.

Damit das so bleibt klären wir vom NABU Rheingau mit einer umfassenden Kampagne in den Medien, mit Flyern und hier auf unserer Webseite auf.

Lesen Sie, was jeder dazu beitragen kann, um die Verbreitung des Erregers zu verhindern. mehr

 

Links und weitere Informationen zum Thema

Die Salamanderpest und ihr Erreger Batrachochytrium salamandrivorans (Bsal): aktueller Stand in Deutschland

Zeitschrift für Feldherpetologie 25: 1–22; März 2018

Link zum PDF Dokument

 

Positionspapier Tierhandel, Tierhaltung und Feldherpetologie

Zeitschrift für Feldherpetologie 24: 119–127; März 2017

Link zum PDF Dokument

 

Handlungsempfehlungen zum Umgang mit seuchenartig verlaufenden Amphibienkrankheiten

Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V. (DGHT)

Link zum PDF Dokument

 

Standard-Verhaltensregeln für Halter von Schwanzlurchen im Umgang mit Batrachochytrium salamandrivorans (BSal)

DGHT Arbeitsgruppe Urodela

http://www.ag-urodela.de/bsal/