Nistmaterial für Mehlschwalben

von Clemens Lüers

Ein Grund für die Abnahme der Mehlschwalben im Rheingau könnte fehlendes Nistmaterial sein. Sie brauchen nämlich unter anderem Wasserstellen mit feuchter Erde. Diese sollten in freiem Gelände sein, damit die vorsichtigen Mehlschwalben Prädatoren leichter erkennen können.

 

Der NABU-Rheingau hat in Oestrich nun nach diesen Vorgaben eine Nistmaterialstelle angelegt.
In einer leichten Senke wurde Teichfolie ausgelegt und mit Grund aufgefüllt. Sollte der Regen ausbleiben wird durch Nachfüllen von Wasser gewährleistet, dass immer feuchter Grund für den Nestbau vorhanden ist. Diese Anlage ist im Osten von Oestrich und wird von Cl. Lüers in der Zeit von Mitte März / Anfang April bis Ende Mai betreut.


Bleibt abzuwarten, ob die Mehlschwalben diese Wasserstelle finden und annehmen werden.